Sprachaufenthalt Kosten: aber Achtung!

Jeder der sich mit der Planung einer Sprachreise befasst, möchte früher oder später wissen, wie viel sein Sprachaufenthalt kosten wird. Im Internet finden sich inzwischen viele Portale von Sprachreise-Anbietern und die Webseiten sind inzwischen wirklich gut. Nur bei den Preisen gibt es einiges zu beachten, denn hier zeigen sich leider viele Veranstalter alles andere als trasparent. Worauf man aufpassen soll, hier im Beitrag:

 

 

1. Vorsicht bei Online Rechnern:
In der Schweiz ist es üblich, mit Originalpreisen zu werben. Das gibt der Schein, günstig zu sein und schuleigene Preise ohne Zuschläge anzubieten. So weit – so gut! Wäre da nicht das Kleingedruckte… Es gibt viele Veranstalter, die absichtlich zu tiefe Wechselkurse in deren Onlinerechnern verwenden. Wechselkurse, die nicht mal eine Bank bekommt. Man sieht dann einen Schweizer Franken Preis und dieser ist dann immer der günstigste der Schweiz. Nur wird kaum einer diesen Preis bekommen, selbst wenn man sogleich online bucht. Oft findet man einen Vermerk, dass es sich beim Wechselkurs nur um einen Richtpreis handelt und verweist auf die AGB’s. Da steht dann unter anderem, dass ein Wechselkurs bei Rechnungsstellung verwendet wird, der zur Deckung von Währungsrisiken angehoben wird. Zu Deutsch heisst das, man verwendet mehr oder weniger den Notenkurs im Verkauf und dieser ist bis zu 5% höher als in den Rechnern. Das ist ein beträchtlicher Unterschied und wenn man ehlich ist, sicher nicht das, was der Kunde sich wünscht.

Unser Tipp 1: AGB’s lesen und wer Sie so versucht zu ködern, Finger weg! Es gibt keinen Grund für falsche Wechselkurse in Online-Rechnern. Diese kann man täglich automatisch von der Zentralbank inkl. eigenen Zuschlag auf die Webseite laden. Wer so gute Webseiten machen kann, für den ist die automatische Einbindung ein Kinderspiel.

Unser Tipp 2: Auf folgender Webseite findet man die tagesaktuellen Wechselkurse. Wer von Richtpreisen spricht oder in den AGB’s vermerkt hat, dass der Wechselkurs zur Deckung von Währungsrisiken angehoben wird, dann den Originalpreis in Fremdwährung mit dem Notenkurs Verkauf multiplizieren und mit dem angebotenen Webseitenpreis vergleichen. Das könnte der effektive Preis sein, den Sie wohl zahlen werden. Hier zu den tagesaktuellen Wechselkursen der Kantonalbank: https://www.sgkb.ch/de/boerse-maerkte/kurse

 

2. Wechselkurs erst bei Rechnungstellung? Hää?
Eigentlich müsste es ja klar sein. Man bucht online zu einem angegeben Preis und zahlt das, was man beim Klick auf Buchen bestätigt hat. So schreibt es auch das Gesetz vor. Das scheint allerdings in der Sprachreisebranche nicht immer zu gelten. Was heisst das eigentlich? Wer im April für den Sprachaufenthalt Ende September bucht, bekommt gewöhnlich nur mal eine Bestätigung und nur eine Anzahlung wird fällig. Die Rechnungsstellung folgt dann 5-6 Wochen vor Abreise, also erst etwa Mitte August. Dass sich der Wechselkurs bis Mitte August ändern wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Der im Online Rechner angebotene Wechselkurs wird bei diesen Veranstaltern also ohnehin nie stimmen, womöglich der Grund für den Fake-Kurs. Klar könnte der Wechselkurs bis im September tiefer sein und man glaubt zu profitieren. Da der angebotene Richtwert-Wechselkurs bei Buchung aber ohnehin bis zu 5% zu tief ist, wird man kaum von einer Wechselkursreduktion profitieren können. Eher das Gegenteil ist der Fall. Sollte sich der Wechselkurs sogar erhöhen, können Unterschiede dann zum Teil sehr gross sein. 10% teurer als bei der Buchung geglaubt, ist durchaus realistisch und keine Seltenheit.

Unser Tipp 1: Finger weg bei denen, die nur Richtpreise oder Richtwerte beim Wechselkurs angeben oder gar auf einen CHF Preis verzichten.

Unser Tipp 2: Bei allen anderen… Meldet euch bei Buchung beim Veranstalter und besteht auf den online gebuchten CHF Preis. Es gibt Veranstalter die das seriös machen und das akzeptieren oder bereits von sich aus diese Lösung anbieten. Namentlich die Pro Linguis Sprachaufenthalte. Der Webseitenpreis ist hier kein Fake und immer garantiert, sofern man sich auch entscheidet, den Betrag vollständig mit Erhalt der Buchungsbestätigung zu bezahlen. So, wie man das bei Flugtickets kennt. Das ist dann aber fair, denn so kann das Unternehmen die Währung gegen unerwartete Änderungen absichern. Der Kunde weiss aber genau, wie viel sein Sprachaufenthalt kosten wird und zahlt das, was er/sie gebucht hat.

 

Fazit: Keine Sorgen bei diesen Webseiten:
Für die Sprachreise Planung sind die Sprachaufenthalt Kosten für die z.B. Englisch, Französisch oder Spanisch Sprachreise wichtig zu wissen. Schliesslich spart man darauf meist einige Jahre und kalkuliert so, dass man im Sprachaufenthalt grad noch mit dem Geld so durchkommt. Desto schlimmer ist es, wenn vor Abreise auf einmal eine unerwartet viel höhere Rechnung des Sprachreiseveranstalters ins Haus trudelt und somit das Ersparte wegfrisst, das eigentlich für den Sprachaufenthalt im Land geplant war. Folgend sind drei Marken aufgeführt, bei denen der Wechselkurs beim Online-Rechner stimmt und man somit zum online gebuchten Preis zahlt. Hier bei diesen Marken bezahlt man auch keine Aufschläge, wenn der Wechselkurs nach Monaten auf einmal höher ist.

  1. Pro Linguis:
    Preisangaben in Fremdwährung mit transparenter Umrechnung in Schweizer Franken. Seit 1955 einer der führenden Veranstalter der Schweiz und Pioneer der Schweizer Sprachreise Branche. Der Online Rechner kalkuliert direkt in Schweizer Franken. Dieser Preis bestätigt man bei der online Buchungsstrecke und ist somit garantiert. Also keine Richtwerte oder Fakes. Der Veranstalter gibt dem Kunden mit der Bestätigung von sich aus zwei Möglichkeiten zur Zahlung. Entweder man entscheidet sich zur Sofortzahlung des gesamten Betrages zum gebuchten und bestätigten Wechselkurses innert 14 Tagen oder man macht vorerst nur die Anzahlung und akzeptiert die Rechnungsstellung 6 Wochen vor Abreise zum Wechselkurs, der dann bei Rechnungsstellung gültig ist. Hier hat man beide Varianten und der Kunde kann selber wählen, was er möchte. Webseite: https://prolinguis.ch
  2. StudyLingua:
    Alle Preise werden nur in Schweizer Franken publiziert. Hier sind Wechselkurse gar nie ein Thema. Man bucht direkt zum ausgewiesenen Schweizer Franken Preis und bezahlt auch diesen, egal, wenn man verreist. StudyLingua übernimmt hier das volle Währungsrisiko, nicht der Kunde. Man wird auch bei StudyLingua eine Anzahlung bei Buchungsbestätigung machen müssen aber bei der Schlussrechnung gibts keine Überraschungen. Der Preis bei Buchung wird sich nicht ändern, auch wenn man viele Monate im Voraus bucht. Sehr vorbildlich und kundenfreundlich und für alle geeignet, welche die Sprachaufenthalt Kosten und das Budget im Griff haben möchten. Zur Webseite: https://www.studylingua.ch
  3. DIALOG Sprachreisen:
    Führender Sprachreise Anbieter aus Deutschland, seit über 30 Jahren auf dem Markt. Transparente Preise in EURO für eine kalkulierbare Sprachreisen Kosten Planung. Konzept ist identisch wie bei StudyLingua, nur sind alle Preise in EUR. Geeignet für Kunden im EU Raum. Auch bei DIALOG ist eine Anzahlung fällig, der Gesamtbetrag bei der Schlussrechnung ändert sich aber nicht. Sehr vorbildlich! Webseite: https://www.dialog.de

 

Dies ist eine nicht abschliessende Auflistung und Empfehlung unsererseits. Für die genaue Handhabung anderer Veranstalter konsultieren Sie am besten deren AGB’s oder informieren Sie sich vor Buchung direkt beim Veranstalter.

 

3. Wichtiger letzer Punkt – Die Kundengeldabsicherung:
Nicht nur wegen Corona wichtig! Achten Sie bei der Auswahl des Sprachreiseveranstralters, dass dieser über eine Kundengeldabsicherung verfügt. Nur bei diesen Anbietern sind sie wirklich sorglos. Das an den Reiseveranstalter einbezahlte Geld für die Pauschalreise ist gegen Konkurs, respektive Insolvenz versichert. Das heisst, Sie bekommen das ganze einbezahlte Geld für Ihre Pauschalreise zurück, wenn der Reiseveranstalter in Konkurs geht und somit insolvent wird. Es gibt hierfür den Schweizerischen Garantiefonds der Reisebranche (https://www.garantiefonds.ch) oder die STS (https://www.swisstravelsecurity.ch). Auf deren Webseiten finden Sie heraus, ob Ihr Veranstalter versichert ist. Weiter gibt es die TPA (https://tpassociation.ch) und die FAIR-Reisegarant (https://fair-reisegarant.ch). Ist Ihr Veranstalter nicht bei einem dieser Versicherer aufgeführt, dann ist Ihr Geld bei Konkurs des Veranstalters nicht versichert und dann womöglich verloren. Meistens wirbt der Sprachaufenthalt Anbieter mit dem Logo des Versicherers auf deren Webseite, da es ein wichtiges Verkaufsargument ist und seit Corona noch wichtiger wurde.

 

Wo immer Sie buchen, ein Sprachaufenthalt ist eine Lebenserfahrung und bringt viele Vorteile im Leben, nicht nur im CV. Wir wünschen, dass Ihr Sprachaufenthalt in England, Irland, Malta, Frankreich, Italien, Kanada, Australien, Neuseeland oder in den USA ein voller Erfolg wird. Ob in London, Brighton, Vancouver, San Diego oder Hawaii, Sie werden die Zeit geniessen, viel erleben und zugleich die Fremdsprache an der Sprachschule schnell lernen. Destinationen für Sprachreisen sind unendlich. Planen Sie aber richtig, lassen Sie sich beraten und halten Sie die Sprachaufenthalt Kosten und das Budget im Griff. Schliesslich brauchen Sie vor Ort noch Geld!

 

Beitrag/Recherche:
N. Krüger, freier Journalist
Im Auftrag von sprachaufenthalt.blog – StudyLingua AG
Richtigkeit der Daten basierend vom Mai 2021